Parma – unterwegs zwischen Genuss, Tradition, Vergnügen und Kultur

Die Provinz von Parma vereint architektonische Schönheiten, Sportmöglichkeiten, traumhafte Landschaftskulissen, Erholung und kulinarische Köstlichkeiten.

Parma – die Provinz der Genüsse

Die Provinz Parma ist der Inbegriff für kulinarische Köstlichkeiten. Ob frisch geriebener Parmesankäse auf hausgemachter Pasta oder Parmaschinken als Antipasti mit Mozzarella – schon lange haben die regionalen Spezialitäten den Siegeszug über die Grenzen angetreten. Überdies steht die Provincia di Parma für eine malerische Natur, in der die stolzen Gebirgspferde Bardigiani in den bis zu 2.000m hohen Bergen der Apenninen ihre Heimat haben. Während Angler im Schatten von Edelkastanien und Nadelbäumen an den idyllischen Flussläufen auf die erste Forelle warten, besuchen Kulturinteressierte die architektonischen Schönheiten der Region. Erholungssuchende genießen die Thermalanlagen mit ihren natriumhaltigen Quellen.

Ihre Ferienregion stellt sich vor

Parma – die Provinz mit der gleichnamigen Hauptstadt – liegt in der norditalienischen Region Emilia-Romagna. Sie wird im Uhrzeigersinn von den großartigen Metropolen Mailand, Bologna, Florenz und Genua umgeben. Mit einer Fläche von knapp 3.500km² ist die Provinz etwa viermal so groß wie Berlin. Dabei zählt sie nur circa 450.000 Einwohner, und damit gut die Hälfte weniger als im bundesdeutschen Saarland. Die meisten Menschen, rund 200.000, leben in der Großstadt Parma.

Videos zur Provinz

Die Provincia di Parma ist ein richtungsweisendes Wirtschaftszentrum, das vor allem mit seiner Nahrungsmittelindustrie international erfolgreich tätig ist. Überdies besitzt die Region die Università degli Studi di Parma. Sie ist eine der ältesten Universitäten des Landes, deren Geschichte bis in das Jahr 962 zurückreicht. Heute zählt sie bis zu 30.000 Studenten. Die Amtssprache ist landesweit Italienisch.

Ob Golfen, Mountainbiken oder Wandern – für Sportsfreunde und Naturliebhaber bietet die Region tolle Möglichkeiten. Folgen Sie zum Beispiel dem mittelalterlichen Fernwanderweg Via Romea oder erkunden Sie beim Wandern die Gebirgswelt des Apennin. Nicht minder lohnenswert ist ein Ausflug zur Po-Ebene, wo am Fluss die Reben für den fruchtigen Rotwein Lambrusco gedeihen. Oder wie wäre es mit einer Trüffelsuche zwischen September und März im Val Parma?

Das sollten Sie gesehen haben

Die Cattedrale di Parma

Das Gotteshaus ist ein sehenswertes Beispiel für eine fantastische Kirchenbaukunst. Es stammt aus der romanischen Zeit und wurde in mehreren Bauphasen ab dem Jahr 1074 in Parma erbaut. Besonders beeindruckend ist ihre Sandsteinfassade mit den drei Galerien, die von vielen fein geschliffenen Skulpturen geprägt werden. Ihr gegenüber steht das Baptisterium aus dem 12.Jh. Veroneser Marmor ziert den achteckigen Turm, der in seinem Inneren unter anderem mit mythologischen Fabelwesen ausgemalt ist.

Teatro Farnese

Inspiriert von den prachtvollen griechischen und italienischen Arenen, wurde das Teatro Farnese zu einem der größten Theater Europas. Es wurde im Jahr 1618, nach einer nur einjährigen Bauzeit, in Parma errichtet. Die U-förmige Holztribüne zählte 14 Reihen, von denen bis zu 3.000 Zuschauer auf den 87m langen und 32m breiten Theatersaal blickten. Nach einer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde das Hoftheater detailgetreu wiedereröffnet.

Castello di Torrechiara

Castello di Torrechiara
Castello di Torrechiara

Das Schloss ist ein bemerkenswertes Nationaldenkmal aus dem 15.Jh. Es liegt malerisch auf einem 278m hohen Hügel in dem gleichnamigen Dorf und gehört zu den am besten erhaltenen Bauwerken des Landes. Schon von weithin sichtbar ragen die vier Türme in den Himmel, die mit ihren klangvollen Namen wie Torre del Leone einst der Verteidigung dienten. Hinter den wuchtigen Mauern prägen beeindruckende Säle mit einzigartigen Wandgemälden die Szenerie.

Castello di Bardi

Die imposante Burg wurde im 10.Jh. fertiggestellt und bot seinerzeit den Menschen einen sicheren Unterschlupf vor den ungarischen Plünderern. Mit den wechselnden Besitzverhältnissen folgten auch Veränderungen in der Nutzung, sodass die Festung mal als Sommerresidenz, mal als Bibliothek und mal als Militärgefängnis diente. Heute befinden sich in dem mächtigen Komplex verschiedene Museen, die Interessierten zum Beispiel einen tiefen Einblick in die Geschichte des Anwesens geben.

Die Landschaft um Salsomaggiore Terme

In Salsomaggiore Terme, wo jahrzehntelang die schönsten Frauen zur Miss Italia gekürt wurden, finden Wellnessreisende, Wanderer und Radfahrer ein wahres El Dorado. Eine besondere Adresse stellt dabei die Terme Berzieri dar, die mit ihrer wunderschönen Architektur nicht nur Erholungssuchende begeistert. Wenige Kilometer entfernt befindet sich der Ort Busseto, mit der eingemeindeten Ortschaft Roncole Verdi und dem Geburtshaus des Komponisten Guiseppe Verdi.

Lago de Santo Parmense

Ein weiterer sehr schöner Ausflug führt zum Lago de Santo Parmense. Der Gletschersee liegt auf einer Höhe von 1.507m und ist über unterschiedliche Pfade zu erreichen. Es erwarten Sie herrliche Panoramen, ein Reichtum an Flora und Fauna sowie die Möglichkeit zum geführten Unterwasser-Eistauchen in den Wintermonaten.

Wintersport – über 20 Pistenkilometer

Das Bergdorf Schia Monte Caio ist zu jeder Jahreszeit ein beliebter Treffpunkt. Vor allem von circa Mitte Dezember bis etwa Ende März lässt die Region die Herzen von Wintersportlern höherschlagen. Dann lockt das bis zu 1.500m hoch gelegene Skigebiet zum großen Pistenspaß. Ob Langlauf oder Talabfahrt – die zehn Pisten sind insgesamt 12km lang und eignen sich für Profis sowie Anfänger gleichermaßen. Verschiedene Sessel- und Förderbahnen sorgen für eine bequeme Erreichbarkeit. Obendrein können Freeskier ihrer Leidenschaft im örtlichen Snowpark nachgehen.

Das Skigebiet von Lagdei liegt im malerischen Nationalpark Toskanisch-Emilianischer Apennin. Es befindet sich auf einer Höhe zwischen 1.260m und 1.525m. Ein Sessel- und Schlepplift erleichtert den Aufstieg. Die verträumte Winterregion zählt eine 1km lange mittelschwere Piste und begeistert zudem mit einem natürlichen Snowboard-Park.

Oberhalb der Ortschaft Monchio delle Corti erstreckt sich das Skigebiet Pratospilla auf einer Höhe zwischen 1.360m und 1.750m. Mehrere Lifte befördern hier von Dezember bis März Skigäste zu ihrem Ziel. Insgesamt stehen Ihnen neun Pisten mit einer Gesamtlänge von 10km für Langlauf und Abfahrt zur Verfügung. Neben einer Mehrheit an roten Pisten gibt es in Pratospilla auch Loipen für Könner und Anfänger.

Wissenswertes vor Ort

Die Fremdenverkehrsämter in Italien sind eine staatliche Einrichtung. Es gibt Tourismusbüros in den großen Metropolen, beispielsweise in Parma, aber auch Fremdenverkehrsämter in den kleineren Städten wie Fidenza oder Bore. Es ist empfehlenswert, sich zum Beispiel vorab im Internet über die Öffnungszeiten zu informieren, da einige Büros nur saisonal geöffnet sind. Die Servicesprachen sind Italienisch und Englisch, vereinzelt werden auch Französisch und Spanisch verstanden. Die Mitarbeiter halten für Sie Stadt- und Regionskarten bereit, aber auch Informationsblätter zu lokalen Veranstaltungen. Überdies gibt es im Tourismusbüro wertvolle Tipps und Hilfestellungen, etwa zum kostenlosen WLAN-Internetzugang in der Altstadt von Parma.


Tourist-Information

Information and tourist office
Piazza Garibaldi, 1
IT-43121 Parma
Telefon: (+39) 0521 218889
Telefax: (+39) 0521 218887

E-Mail: turismo@comune.parma.it
Homepage: www.turismo.comune.parma.it

Webcams aus der Provinz

Parma
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Oberhofer
Bauernhof Härtel
Ferienhof Stenneshöh
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen