Top Highlights in Ligurien: Blumenriviera, Cinque Terra und die Hafenstadt Genua

Im Nordwesten Italiens liegt der schmale Streifen der Küstenregion Ligurien. Er verteilt sich auf einer Fläche von rund 5.420 Quadratkilometern  und besitzt etwa 1,6 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt Liguriens ist die Hafenstadt Genua mit ihren rund 690.000 Einwohnern. Die italienischen Regionen Toskana, Piemont und Emilia-Romagna grenzen an Ligurien an, im Westen liegt das Nachbarland Frankreich. Im Süden befindet sich das gleichnamige Ligurische Meer, welches einen Teil des Mittelmeeres darstellt. Ligurien besteht aus den vier Provinzen Genua, Savona, Imperia und La Spezia. Nahezu 70 % Liguriens ist von Waldflächen bedeckt, an den Küsten wachsen typische mediterrane Pflanzen wie Palmen, Kiefern, Pinien, Oliven- und Zitrusbäume. Die offizielle Amtssprache ist italienisch.

Der Tourismus, die Landwirtschaft & andere Wirtschaftszweige

Neben dem Tourismus sind der Fischfang an der Küste, die Viehzucht im Landesinneren, der Seehandel und der Schiffsbau bedeutende Wirtschaftszweige. Ebenso haben sich der Immobilienhandel, Finanzdienstleistungen und Handelszweige aller Art etabliert. Die Landwirtschaft findet vor allem in den terrassierten Trockenmauern der Cinque Terre statt. Hier werden Oliven, Früchte und Blumen angebaut. Der Weinanbau ist rund um La Spezia am großflächigsten verbreitet. Biologisch wird vor allem im Val di Vara angebaut.

Da in Ligurien ein mildes Klima herrscht ist auch der Tourismus weit verbreitet. Vor allem in den Ortschaften Portofino und Porto Venere aber auch im zwölf Kilometer langen Küstenstreifen der Cinque Terre mit ihren steil abfallenden Felsküsten. Diesen gleichnamigen Nationalpark erklärte die UNESCO im Jahre 1997 zum Weltkulturerbe. Schwerpunktmäßig kommen die Touristen aus aller Herren Länder im Sommer zum Bade- und Strandurlaub nach Ligurien. Die beliebtesten Strände heißen Finale Ligure, Noli, Spotorno, Monterosso al Mare und Arenzano. Vielbesucht ist der kleine Kiesstrand in einer Bucht des Klosters San Fruttuoso gelegen. Der bei der Gemeinde Sestri Levante gelegene Strand „Baia del Silenzio“ ist einer de schönsten Strände Liguriens. Weiterhin spielen der Agrotourismus und der Angeltourismus eine große Rolle. Es finden zahlreiche Festivals, Kongresse, Messen und Ausstellungen statt, so dass der Kulturtourismus ebenfalls immer beliebter wird.

Es gibt einen Hauptflughafen in Ligurien, dieser heißt Cristoforo Colombo und befindet sich neun Kilometer von Genua entfernt in Sestri Ponente. Er ist mit dem Stadtzentrum Genuas über die Autobahn A10 verbunden. Ein weiterer internationaler Flughafen liegt bei Albenga, er nennt sich Clemente Panero. 

Videos zur Region

Die „top Ten“ Genuas

Die Landeshauptstadt Genua blickt auf eine bewegte, Jahrhunderte alte Geschichte zurück. Besuchen sollte man die „Via Garibaldi“, die für ihre schmalen Gassen und eindrucksvollen Barockbauten bekannt ist. Herausragend ist der Palazzo Rosso mit all seinen Kunstschätzen.

Unzählige weitere Kunstwerke sind im Palazzo Spinola zu bewundern, welcher die Nationalgalerie Liguriens beheimatet.

Zentraler Punkt in Genua ist die Piazza Raffaele De Ferrari mit architektonisch interessanten Bauten und beeindruckenden Bronzebrunnen.

Wer sich einen Überblick über ganz Genua verschaffen will, der besucht die „Spianata Castellato“, eine Aussichtsplattform mit spektakulärer Rundumsicht.

Das größte, europäische Aquarium mit einer Ausstellungsfläche von über 10.000 Quadratmetern befindet sich in Genua. Das „Aquario Genua“ beheimatet über 500 unterschiedliche Fischarten sowie andere Meerestiere. 

Ein weiteres, sehenswertes Meeresmuseum ist das Galata Museum, das sich über fünf Stockwerke erstreckt.

Sehr eindrucksvoll ist die Kathedrale San Lorenzo, deren Außenfassade aus schwarz-weißem Marmor aus Carrara besteht.

Der nicht zu übersehende Leuchtturm „Torre della Laterna“ ist das Wahrzeichen Genuas und dient zur Orientierung für einlaufende Schiffe.  

Liguria und seine Sehenswürdigkeiten

Die am Ligurischen Meer befindlichen Küstenabschnitte teilen sich in westlicher Richtung in die Riviera di Levante und in östlicher Richtung in die Riviera di Ponente ein. Beide sind touristisch stark frequentiert, vor allem der so genannte Abschnitt der „Blumenriviera“, der sich zwischen Cervo und Ventimiglia erstreckt.

Direkt an der französischen Grenze befinden sich die sehenswerten Gärten von Hanbury. Diese Botanische Gartenanlage besticht durch ihre Vielfalt an tropischen Pflanzen, eine traumhafte Villa und spektakuläre Ausblicke.

Die beeindruckende Küstenstadt Riomaggiore in der Cinque Terre
Die beeindruckende Küstenstadt Riomaggiore in der Cinque Terre

Neben der Landeshauptstadt Genua sind namhafte Städte La Spezia, Imperia, Alassio, Savona, Rapallo, Ventimiglia, Portofino, Moneglia und die Kurstadt Sanremo. Der an der Küste liegende Nationalpark Cinque Terre ist ebenfalls ein vielbesuchtes Urlaubsziel Liguriens. Niemand kann sich dem Charme und der beeindruckenden Atmosphäre dieses Landstrichs entziehen. Die Küstenstädte Riomaggiore, Vernazza, Manarola, Corniglia und Monterosso sind in der Cinque Terre ein absolutes Muss! Diese an Felsen klebenden Kleinode sind nur über Wanderwege oder mit dem Boot über das Meer zu erreichen, was ihre Einzigartigkeit noch unterstreicht.

Auf dem 440 Kilometer langen „Ligurischen Höhenweg“, der über die Bergrücken des Apennin verläuft, durchquert man viele Naturschutzreservate. Weiterhin ist Ligurien ein Teil des 87.000 Quadratkilometer großen Meeresschutzgebietes, das sich das „Heiligtum der Wale“ nennt. Es erstreckt sich zwischen der französischen Côte d’Azur über die Insel Sardinien und Ligurien bis hin zur Toskana. Ein weiteres Meeresschutzgebiet zieht sich mit 372 Hektar rund um die Halbinsel Portofino. Dabei handelt es sich um einen romantischen Küstenort, der sich mit seinen pastellfarbenen Häuserzeilen in Form eines Halbmondes rund um die Hafenanlage erstreckt. In den vorgenannten Regionen sind vielerorts Bootsausflüge zum „Whale-Watching“ im Angebot, beispielsweise ab Alassio, Imperia und Diano Marina. Die Anbieter versprechen auf ihren rund fünfstündigen Touren eine Sichtung von Walen in 90 % aller Fälle. In Ligurien gibt es viele mondäne Küstenorte und zahlreiche Sandstrände aber auch Kieselstrände sind vorhanden.

Der schönste Radwanderweg, der sich idyllisch an einer einstigen Bahntrasse entlang zieht und nur von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden darf, ist die Pista Ciclabile. Diese zieht sich auf einer Länge von 20 Kilometern zwischen den Küstenorten Ospetaletti und San Lorenzo al Mare entlang. Malerische Badebuchten, hübsche Cafés, Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein.

In der Provinz Savona liegt der kleine Ort Toirano mit seinen prähistorischen Grotten. Dieses Höhlensystem besteht aus drei verschiedenen Grotten, die über einen künstlich angelegten Tunnel miteinander verbunden sind.

Die mittelalterliche Ortschaft Bussana Vecchia wurde 1887 von einem Erdbeben zerstört. Eine Gruppe von Künstlern ließ sich dort im Jahre 1960 nieder. Sie restaurierten das Dorf, eröffneten Handwerksbetriebe und kleine Werkstätten und hauchten dem zerstörten Ort neues Leben ein. Entstanden ist ein faszinierendes Künstlerdorf, da seinesgleichen sucht.

Als eines der schönsten, italienischen Dörfer wird der mittelalterliche Küstenort Cervo gehandelt. Die barocke Kirche St. Johannes der Baptist gilt als die Hauptattraktion Cervos.  Die engen Gässchen, der traumhafte Meerblick und das traditionell hergestellte Olivenöl tun ihr Übriges für ein rundum gelungenes Flair. 

Die Ligurische Küche

Es handelt sich um eine typische Mittelmeerküche unter Verwendung von viel Olivenöl und heimischen Kräutern wie Rosmarin und Thymian. Das Olivenöl wird aus der Taggiasca-Olive gewonnen und ist ebenso überregional bekannt wie die Nudelgerichte „Pesto alla genovese“ und „Ravioli“. Die authentische Pesto-Soße Liguriens besteht aus Pinienkernen, Olivenöl, Basilikum und Parmesankäse. Die Bevölkerung isst viel Fisch, wie den heimischen „Orata“  sowie Fleischgerichte, zu denen die Brotart „Focaccia“ mundet. Die Farinata ist ein Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl, Salz, Wasser und Olivenöl. Trofies sind eine gedrehte Nudelspezialität deren Enden spitz zulaufen. Sie bestehen aus Wasser und Hartweizengrieß. Die Süßspeise Pandolce ist ebenfalls beliebt. Weiterhin isst man in Ligurien mit Kräutern und Käse gefüllte Muscheln, eine spezielle Pilzpastete und den Reiskuchen Soviore. Ebenso das Pastagericht Gattafin mit roten Beeten, Parmesan und Zwiebeln gefüllt. Der trockene Weißwein Sciacchetrà aus der Cinque Terre und der Rotwein Rossese di Dolceacqua sind Gaumenschmeichler für Weinliebhaber. 


Tourist-Information

Agenzia regionale per la promozione turistica "IN LIGURIA"
Via Roma 11/3
IT-16121 Genova
Telefon: (+39) - 10 54851
Telefax: (+39) - 10 570273

E-Mail: redazione@lamialiguria.it
Homepage: www.lamialiguria.it

Webcams aus der Region

Ligurien
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Mellenhof
Ferienhof Oberhofer
Ferienhof Harders
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen