Die Dolomiten im Norden Italiens – Berggipfel bis in die Dreitausender

Italienliebhaber, die die Dolomiten besuchen, entdecken eine einmalige Bergwelt, die von sanften Almwiesen zu massiven Gipfelspitzen reicht.

Urlaub in den Bergen

Herausragend in Höhe und landschaftlicher Schönheit faszinieren die Dolomiten in drei Provinzen Norditaliens. Die magische Kalkalpenkette gehört in Teilen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit mehr als einer Handvoll interessanter Dolomiten-Höhenwegen ist die Gegend ein faszinierendes Paradies für Wanderer, Skifahrer und Bergkletterer gleichermaßen, wenn sie die Dreitausender erklimmen. Während einige Urlauber auf die Berggipfel hoch hinaus wollen, entspannen sich andere Reisende in den idyllischen Tal-Ortschaften wie Villnöß rund um das Massiv des Pordojochs oder der Sella, wo auch einige kulturelle Sehenswürdigkeiten zu entdecken sind.

Hoch – höher – am höchsten

Seiser Alm mit Kühen
Seiser Alm mit Kühen

Die eindrucksvolle Gebirgskette der Dolomiten liegt in den Ostalpen Italiens. Sie verläuft grob rund um den 46sten Breitengrad und verteilt sich mit einer Fläche um circa 142.000 ha über mehrere Provinzen und Regionen. Das gewaltige Bergmassiv erreicht die höchste Spitze auf der Marmolata, die mit ihren 3.342 m die Dreitausender-Grenze überschreitet. Mit den Drei Zinnen, die den Namen ihrer markanten Form zu verdanken haben und der Sella, dank ihrer Höhe auch als Sattel bekannt, gehört das weite Gebiet zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Rosengarten der Dolomiten im wunderbaren Nationalpark markiert eine Grenze, während die Friauler Dolomiten ganz im Osten liegen. Namensgebend für die Dolomiten ist der französische Geologe Deodat de Dolomieu und der besondere Kalkstein, der das herrliche Gipfelpanorama in eine weiße Farbe taucht. Wenn die Sonne darauf fällt, färben sich die eindrücklichen Blassen Berge, wie sie auch genannt werden, in ein zartrosa Gebirgsband. Als landschaftlich besonders reizvoll zum Wandern und Bergklettern in den Dolomiten liegt im Süden die Seiser Alm sowie die weiten Naturparks Puez-Geisler und der Schlern-Rosengarten in den Dolomiten. Da das gewaltige Massiv sich gewissermaßen grenzüberschreitend über Täler und Gebirgsgruppen hinweghebt, treffen hier die Kultur und Temperamente Italiens und Deutschlands sowie das Ladinische aufeinander.

Seenlandschaft in den Pragser Dolomiten

Im hohen Norden der Bergkette findet man beim Pustertal die Pragser Dolomiten zum Wandern. Das Gebiet, das im Westen vom Gadertal und im Osten vom Höhlensteintal begrenzt wird, gehört zu großen Teilen dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags in Südtirol an. Hier spazieren Sie durch die bezaubernde Landschaft, die von Fichtenwäldern zu Lärchen- und Zirbelbäumen wechselt. Über weite Teile geht es zudem über grünes Alm- und Wiesengelände. Geologisch auffällig sind die bemerkenswerten Karstformen, die als tiefe Rinnen und Kluften zu sehen sind. Wer fit genug ist, wandert bis auf 2.800 m hinauf und sieht sich auf einem weiten Kalkrasen wieder, der bläulich schimmert. Das Herz der Pragser Dolomiten ist das gleichnamige Tal, das im Südwesten vom Pragser Bach durchflossen wird und später in den Pragser Wildsee mündet. Dieser steht unter Naturschutz und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Gewässer ist ein beliebtes Ausflugsgebiet in Italien, wenn er sich auf beinahe 1.500 m vor dem eindrucksvollen Massiv des Seekofels auftut. Wanderer beginnen hier den Dolomiten-Höhenweg Nr. 1.

Kletterparadies Sextner Dolomiten

Im Nordosten der Gebirgsgruppe liegen die Sextner Dolomiten in Italien mit ihrer abwechslungsreichen Kalkalpen-Struktur, die einmal sanft gewellt und dann wieder steil-empor hervortritt. Herausragend von der Landschaft her und für Bergsteiger geradezu ein Mekka ist im Südtiroler Teil der Naturpark Drei Zinnen. Er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und zeigt stolz die namensgebenden Gipfel zwischen 2.700 bis. 3.145 m Höhe. Das Gebiet ist durch viele Klettersteige und Bergwege ideal erschlossen und gehört nicht nur seit der Erstbesteigung im Jahre 1869 zum begehrtesten Gipfelziel in den Alpen. Auch die Tierwelt ist hier einzigartig, wenn Sie im Park eine seltene Art von Raufußhühner entdecken können. Zudem sieht man Schneehühner und Auerhühner. Vogelliebhaber hören hier Spechte, während viele Rehe und Dachse das Naturreservat beleben. Pflanzenfreunde finden hier neben Glockenblumen und Krokussen auch alpine Orchideen-Arten und natürlich das wunderschöne Edelweiß, wenn die Farben im Frühling gerade sprießen.

Kultur in den Ampezzaner Dolomiten

In den Ampezzaner Dolomiten liegt die Gemeinde Cortina d’Ampezzo. Der Hauptort ist nicht nur ein beliebtes Alpinferienziel, sondern bietet auch etwas Kultur. Im Zentrum Cortinas finden Sie den schönen Platz Corso Italia, auf dem die Pfarrkirche Santi Filippo e Giacomo zu besichtigen ist. Das Gotteshaus besitzt einen fast 70 m hohen Turm aus Dolomitenblöcken und ein wunderschönes Deckenfresko von Franz Anton Zeiller. Hingucker ist jedoch die vergoldete Kugel mit 1m Durchmesser als Spitze. Auch das Glockengeläut mit Big-Ben-Melodie ist markant.

Ski-Mekka Dolomiten

Dolomiti Superski nennt sich zurecht das Alpin-Eldorado, das aus einem Verbund aus 12 Skigebieten hervorgegangen ist. Mit nur einem Skipass können mehr als 460 Lifte und 1.200 km weite Pistenhänge der 130 unterschiedlichen Betreiber ausgetestet werden. Damit zählt der Verbund nicht nur zum größten Europas, sondern ist mit einer Beförderungskapazität von 600.000 Personen pro Stunde auch überaus effizient. Dem Skifreund bleibt die Qual der Wahl, das ideale Gebiet für sich und seine Familie zu finden: Beliebt und bekannt ist die Sellaronda mit dem angrenzenden Gardena Ronda, die das Herstück des Dolomiti Superski markieren. Bei dieser Sellarunde um das gleichnamige Massiv haben Sie die Möglichkeit, gewissermaßen nonstop mit den Skiern rund um die Dolomiten zu wandern. Dabei überqueren Sportliche auf ausgezeichneten Skipisten die Pässe Sellajoch, Pordoijoch und den Campolongo-Pass sowie das Grödner Joch – wer will, kann das in alle Himmelsrichtungen machen. Die mehrtägige Tagstour bringt Sie je nach Ausdauerlaune durch die ladinischen Täler von Trentino-Südtirol bis nach Venetien. Dabei hat man bei dieser 26 km langen Route, die teilweise auch mit der Fahrt auf Seilbahnen zurückgelegt wird, immer die Berge Langkofel, die Seiser Alm und den Schlern wunderschön im Blickfeld.

Urlaubsangebote für die Dolomiten

Für Bergsteiger und Wanderer ist besonders in den Naturparks der Dolomitenregion das Wegnetz gut ausgebaut und bestens verzweigt. Informationen zu den Dolomiten-Höhenwegen bekommen Sie in erster Linie in den Fremdenverkehrsbüros der einzelnen Provinzen. Für Skifahrer, die für einige Tage im Winter die Berge zum Sport ausprobieren wollen, lohnt sich für den Aufenthalt der passende Skipass, der tageweise oder für eine Woche ausgestellt werden kann. Besonders attraktiv ist das Ticket für das Gebiet Dolomiti Superski, das den Sportlern abwechslungsreiches Pistenlaufen bietet.

Videos zur Provinz


Tourist-Information

Drei Zinnen Marketing
Dolomitenstr. 29
IT-39034 Toblach
Telefon: (+39) - 0474-913156

E-Mail: info@drei-zinnen.info
Homepage: www.drei-zinnen.info

Webcams aus der Provinz

Südtirol-Dolomiten
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Ferienhof Harders
Beekenhof
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen