Trentino-Südtirol: Traumhafte Wander-, Ski- und Genussregion!

Auf italienisch, der offiziellen Landessprache dieser Region, nennt sich das im Norden Italiens befindliche Trentino-Südtirol klangvoll "Trentino-Alto Adige". Die offizielle Hauptstadt ist Trient mit seinen 118.000 Einwohnern. Weitere Funktionen einer Hauptstadt kommen der Stadt Bozen zu. Neben italienisch sprechen die Einheimischen von Trentino-Südtirol deutsch, womit sich deutsche Touristen sprachlich allerorts bestens zurechtfinden. Die weiteren drei Mundarten des Ladinischen, des Zimbrischen und des Fersentalerischen sind gebräuchlich. Die Region hat eine Größe von 13.607 Quadratkilometern und eine gesamte Einwohnerzahl von rund 1,1 Millionen Menschen. Trentino-Südtirol verfügt über Landesgrenzen nach Österreich und zur Schweiz, im Landesinneren Italiens grenzt die Region an Venetien und die Lombardei. Die Region gliedert sich in die beiden Provinzen Trient und Bozen, wodurch sich die beiden funktionalen Hauptstädte erklären. Trient ist die Hauptstadt des Trentino und Bozen die Hauptstadt von Südtirol. Beide Provinzen sind autonom.

Die Natur, die Landschaftsformen und die Wirtschaft

Der hauptsächliche Fluss, der die Region durchquert, ist die Etsch. Der Nordteil des größten italienischen Sees, des Gardasees, zählt zur Landschaft des Trentino-Südtirol. Der höchste Berg des Landes ist der 3.905 Meter hohe Ortler. Die Region besteht vorwiegend aus den Gebirgsketten der Alpen und der Dolomiten. Wander- und Klettertouren sind in diesen bergigen Landschaften beliebt. 

In den weitläufigen Alpentälern des Nonstales und des Vinschgaus betreiben die Einheimischen extensive Landwirtschaft. Vor allem der Apfel- und Weinanbau ist hier weit verbreitet. Im industriellen Bereich sind die Papier- und Holzbranche, das Baugewerbe, die Wasserkraft, erneuerbare Energien, Solar- und Photovoltaikanlagen sowie die Metallverarbeitung stark vertreten. Von großer Wichtigkeit für die Region ist der Tourismus, der das Land zu einer der reichsten Regionen Italiens macht.

Die nächstgelegenen Flughäfen, auf denen internationaler Flugverkehr stattfindet, sind im italienischen Verona und im österreichischen Innsbruck zu finden. In Bozen gibt es weiterhin einen Verkehrsflughafen, den ausschließlich der Charterflugverkehr bedient. 

Sehenswerte Natur-Highlights und Skifahren in Trentino-Südtirol

Reschensee mit Kirchturm
Reschensee mit Kirchturm

Die sprachliche Landesgrenze zwischen dem Trentino und Südtirol bildet die auf einem Felssporn thronende, granitgraue Haderburg bei Salurn.

Zwischen Toblach und Bruneck liegt das geschützte Naturdenkmal „Pragser Wildsee“ auf einer Höhenlage von 1.494 Metern. Der See ist umstanden vom imposanten Seekofel-Massiv.

Bei der Südtiroler Gemeinde Graun befindet sich der Reschensee aus dessen Wassern sich ein Kirchturm erhebt. Aus Gründen des Denkmalschutzes wurde er nicht abgerissen.

In der Region gibt es zahlreiche namhafte Täler, die eine herrliche Lage besitzen und sich zum Wandern, Kuren und Urlauben eignen. Da wäre das Eisacktal umstanden von wild gezackten Spitzen der Dolomiten, das Grödner Tal, Etschtal, Pustertal, Wipptal, Passeiertal, Schnalstal, Tauferer Ahrntal, Fassatal, Gadertal und das Ultental. Ein besonders eindrucksvoller Teil der Dolomiten-Berge stellt der so genannten „Rosengarten“ bei Latemar dar. Das Wahrzeichen Südtirols ist das Schlerngebiet mit der größten, europäischen Hochalm, der namhaften Seiser Alm. Bei Percha, im Cembratal und auf dem Ritten sind Erdpyramiden zu besichtigen. Die Bletterbachschlucht ist ein Canyon, der im Westen der Gemeinde Auer liegt. Dem 620 Quadratkilometer großen Naturpark Adamello-Brenta mit seinen unzähligen Seen und seiner reichen Fauna und Flora sollte man einen Besuch abstatten. 

Ski- und andere Schneesportarten sind vor allem in den Dolomiten gefragt. Beispielsweise ist das Skifahren in der Ortler Skiarena, beim Dolomiti Superski und beim Skirama Dolomiti eine wahre Pracht. Im Sommer sind das Wandern, Bergwandern und Klettern in den Dolomiten angesagte Trendsportarten.  

Das Südtiroler Vinschgau ist ein international bekanntes Apfel- und Weinbaugebiet und eine Genussregion par excellence. Hierher stammen die bekannten Vinschgerln aus aromatischem Sauerteig gebacken und das sogenannte Schüttelbrot. 

Von romantischen Dörfern bis hin zu mondänen Kurstädten

Die Hauptstadt Südtirols heißt Bozen und ist mit deutsch und italienisch zweisprachig. Der zentrale Platz der Stadt ist der Waltherplatz mit dem berühmten Denkmal des Minnesängers Walther von der Vogelweide. Dort befindet sich der sehenswerte gotische Mariä Himmelfahrt Dom. Das Schlendern in der historischen Altstadt und durch die Viertel Europa-Neustift, Gries-Quirein, DonBosco sowie Oberau-Haslach ist eindrucksvoll. Hier befinden sich zahlreiche touristische Highlights. Ebenso sollten die Laubengasse, der Kornplatz, die Kapuziner- und die Franziskanerkirche einen Abstecher wert sein. Im Archäologischen Museum der Stadt ist die weltbekannte Gletschermumie Ötzi zu bewundern. Bozen besitzt gleich drei Seilbahnen, welche die Besucher bequem auf die umliegenden Berggipfel transportieren. Rund um Bozen befinden sich die Schlösser Sigmundskron und Maretsch sowie die Burg Runkelstein.

Der mediterrane Kurort Meran ist ebenfalls ein vielbesuchtes Reiseziel. Die mittelalterliche Altstadt zu Füßen der mächtigen Alpen gelegen, ist von Palmen gesäumt und glänzt zahlreichen Bauwerken im „Belle-Èpoche-Stil“. Über 700 Quellen, darunter auch Thermalquellen, runden den Luftkurort ebenso ab wie die herrlichen Renaissance-Gärten von Schloss Trauttmannsdorf. Ganz in der Nähe von Meran liegt das beliebte Feriendomizil Dorf Tirol, in dem die Besucher gleichfalls ein mediterranes Ambiente genießen. Südlich von Meran befindet sich der Wein- und Obstanbau-Ort Tscherms, der für sein weithin sichtbares, auf einem Hügel befindliches, Schloss Lebenberg bekannt ist.

Die kleine Gemeinde Nals gilt als Rosen- und Weindorf und liegt an der touristischen Südtiroler Weinstraße. Sehenswert sind die St. Ulrich Pfarrkirche, die St. Apollonia Kapelle von 1300, die Burg Payrsberg, die Stachelburg und die Schwanburg.

Die Vinschgauer Gemeinde Naturs wird mit dem Slogan: „Hier herrscht Sonnenschein an 315 Tagen im Jahr!“. Im sonnenverwöhnten Naturs sollten das Prokulus-Kirchlein, das Schloss Juval mit dem Messner Mountain Museum, das Schloss Hochnaturns und die St. Oswald Kirche einen Abstecher wert sein. Ebenfalls zu den Besitztümern des berühmten Extrembergsteigers Reinhold Messner zählt das Weingut Unterortl, welches sich unterhalb des Schlosses Juval befindet.

Im Vinschgau liegt die Gemeinde Partschins, die auf 626 Höhenmetern der ideale Ausgangspunkt für Wandertouren in die Ötztaler Alpen darstellt. Der Dorfkern mit seinen idyllischen Gässchen, der Pfarrkirche St. Peter und Paul und dem bekannten Schreibmaschinenmuseum ist einen Besuch wert. Weiterhin der 97 Meter hohe Partschinser Wasserfall, der als der größte von ganz Südtirol gilt.

Im Pustertal liegt der bekannte Urlaubsort Bruneck. Die malerische Kleinstadt ist umstanden von der zauberhaften Bergwelt des Gadertals, der Dolomiten, des Ahrntals und den Gletschern der Zillertaler Alpen. Sehenswert sind weiterhin das Schloss Bruneck, die Lamprechtsburg, die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, die Rain- und die Ursulinenkirche.

Die Provinzhauptstadt des Trentino ist Trient im Tal der Etsch gelegen und von einer traumhaften Bergwelt umstanden. Sehenswert sind das Castello del Buonconsiglio, die Palazzi Thun, Geremia, Roccabruna und Fuger Galasso, sowie die Piazza Duomo mit ihren wunderschönen Fassaden. Ansehen sollten sich die Besucher weiterhin die Kathedrale San Vigilio, die Renaissance-Kirche Santa Maria Maggiore und den Hügelberg Doss Trento mit Mausoleum.

Ebenfalls im Tal der Etsch liegt die zweitgrößte Stadt des Trentino, das rund 40.000 Einwohner starke Rovereto. Sehenswert sind die 22,6 Tonnen schwere Bronzeglocke Campana dei Caduti und das Mahnmal Ossario di Castel Dante. Ebenso die drei Sakralbauten Santa Maria del Carmine, San Marco und Santa Maria delle Grazie. Lohnenswert sind die drei Museen der Stadt, allen voran das Museo Civico di Rovereto.

Zum Trentino gehörend, liegt der über 17.000 Einwohner zählende Ort Riva del Garda am Nordufer des Gardasees. Das Städtchen besitzt eine schöne Uferpromenade mit Yachthafen. Diese wird flankiert vom 35 Meter hohen Uhrturm Torre Apponale und den Resten der einstigen Befestigungsanlage. Weiterhin sehenswert ist die gänzlich vom Wasser umgebene Stadtburg Rocca di Riva. Als beliebtes Mountainbiker Ziel befindet sich Riva del Garda am Südende der Alpen und der bekannten Transalp-Route. Im Gardasee-Hinterland sollte das Mittelalter-Freiluftdorf Canale di Tenno einen Besuch wert sein.

An der Südtiroler Weinstraße zwischen Kaltern und Bozern liegt die Großgemeinde Eppan mit rund 15.000 Einwohnern. Sie befindet sich inmitten des burgenreichsten, europäischen Gebietes, in der Überetsch. Rund um Eppan liegen über 200 Schlösser, Burgen, Ansitze und diverse sehenswerte Sakralbauten. Beispielsweise die wehrhafte Burg Hocheppan, das Schloss Freudenstein und das Schloss Korb. 

Videos zur Region


Tourist-Information

Südtirol Information
Südtiroler Straße 60
I-39100 Bozen
Telefon: (+39) - 0471-999-999

E-Mail: info@suedtirol.info
Homepage: www.suedtirol.info

Webcams aus der Region

Südtirol
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Brandt
Ferien und Islandpferdehof Jungwirth
Der Auszeithof
Ferienbauernhof Hacker
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen