Millstätter See

Atemberaubende Panoramen, spannende Aktivitäten und natürliche Schönheit zeichnen den Millstätter See als Kärntens Juwel aus.

Das Juwel Kärntens

Der Millstätter See und seine idyllische Landschaft verzaubern Besucher egal zu welcher Jahreszeit. Im Winter sind die Orte rund um den See die perfekten Ausgangspunkte für Wanderungen, Skifahrten oder zum Snowboarden. Innerhalb von 30 min gelangt man in die schönsten Skigebiete der Region und kann praktisch jeden Tag eine andere Piste besuchen. In den wärmeren Monaten sind die sanften Hügel um den See das optimale Wandergebiet für Familien. Hier können die Kleinen z.B. ihren ersten 2.000er spielerisch erklimmen. Natürlich dient der See im Sommer auch zur willkommenen Abkühlung oder einer entspannten Schifffahrt.

Wissenswertes zur Region

Kärntens zweitgrößter See ist 11,5 km lang, ca. 1,8 km breit und hat eine Oberfläche von über 13 km². Die drei größten Orte sind Seeboden mit 3.600 Einwohnern auf einer Fläche von 44 km², Millstatt mit ca. 3.000 Einwohnern und 58 m² und Döbriach mit ungefähr 5.900 Einwohnern und einer Größe von 89 km². Sie befinden sich am Nordufer des Sees. Rund um das Gewässer erheben sich die Nockberge und die Millstätter Alpen. Die Region eignet sich optimal zum Wandern und Erkunden. Beides kombinieren kann man bei einem Ausflug zum bekannten Granattor und seinen Edelsteinen. Die sanften Hügel bieten sich auch für eine Rad- oder Mountainbiketour an. Egal, welche Freizeitaktivität Sie wählen, die vielen Hütten und Almen sorgen mit traditionellen Speisen und Leckerein für das leibliche Wohl. Ein besonderes Geschmackserlebnis ist natürlich auch ein fangfrischer Fisch in einer der lieblichen Ortschaften am See. Wer diesen nicht nur serviert bekommen möchte, kann auch selbst aktiv werden und einen Angelausflug auf den Millstätter See unternehmen.

Das eindrucksvollste Kunstwerk: Die Schönheit der Natur

Natur pur bietet der 200 km lange Millstätter See Höhenweg. In 13 Tagen kann man den See einmal umrunden oder sich einfach die schönsten Etappen heraussuchen. Auf dieser Route ist definitiv der Weg das Ziel, und zwar mit seinen wunderschönen Ausblicken und geschichtlichen Informationen. Wer hoch hinaus möchte, sollte sich mit einem der Ranger des Biosphärenparks Nockberge auf den höchsten Berg am Millstätter See, dem Großen Rosennock, begeben. Dabei geht es vorbei am kristallklaren Nassbodensee, seltenen Pflanzen und der schroffen Landschaft. Die zweite Etappe widmet sich bspw. dem ''Feuerstein der Liebe'', dem rubinroten Granat. Auf der Strecke über die sanften Kuppen der Millstätter Alpe werden die Wege von Edelsteinen gesäumt und führen geradewegs zum Granattor mit seinem atemberaubenden Ausblick.

Das Granattor über den Wolken

Granattor
Granattor

Der imposante eiserne Durchgang erzählt die Geschichte des edelsteinreichen Berges und zugleich größten Granatvorkommens der Alpen. Das Tor ist 3,20 m hoch, 3,60 m breit und mit tausenden Granatsteinen gefüllt. doch nicht nur das Monument ist atemberaubend. Auch der Ausblick, wenn man das Tor durchschritten hat, ist eindrucksvoll. Den Besuchern wird ein malerisches Panorama auf den klaren Millstätter See, den Großglockner und die Karnischen Alpen geboten. Verschiedene Wanderrouten führen an dem Granattor vorbei, z.B. der Alpe-Adria-Trail, der Millstätter See Höhensteig und der Weg der Liebe. Wer Glück hat und aufmerksam Ausschau hält, findet vielleicht einen rohen Edelstein und damit das perfekte Erinnerungsstück an die malerische Landschaft.

Der Weg der Liebe

Auf einer Strecke von 6,4 km dreht sich alles um das Thema Liebe und die Frage: "Was ist das Verrückteste, das du jemals aus Liebe getan hast?". Sieben Stationen halten Fragen und Gedanken bereit, um über die Liebe zu reflektieren. An jeder der sieben Millstätter-See-Banken ist ein Buch hinterlegt, das zum Lesen und Ergänzen einlädt. Die Route führt in 3 h von der Alexanderhütte zu den Almmatten mit den prachtvollen Blumen und heilenden Kräutern, über die Millstätter Alpe bis hin zum Granattor.

Urlaub mit der ganzen Familie in Kärnten

Wer träumt nicht davon, einmal einen Edelstein zu finden? Im Granatium haben große und kleine Besucher die Chance, sich auf dem Granatschürfgelände als Kumpel zu versuchen. Gegen ein kleines Entgelt werden dann die gefundenen Rohlinge von einem professionellen Schleifer zu echten Schätzen poliert. In der Ausstellung kann man wahre Prachtstücke begutachten und noch einiges über die Geschichte des Abbaus erfahren. Um Geschichten geht es auch in Sagamundo, dem Haus des Erzählens. Hier werden die Besucher in eine märchenhafte Welt versetzt und lernen in den spannenden Geschichten, Sagen und Mythen bspw. die kleine Millstätter See-Nixe und den Riesen vom Mirnock kennen.

Grenzenloses Skivergnügen im Skikarussell Millstätter See

Besucher, die sich rund um den Millstätter See niedergelassen haben, benötigen nur zwischen 5 min und 30 in die schönsten Skigebiete Kärntens. Dazu gehören bspw. das Familienskigebiet Katschberg, der Mölltaler Gletscher und Bad Kleinkirchheim. Insgesamt kann man zwischen 31 Schneedestinationen mit über 850 Pistenkilometern wählen. Mit zu den schönsten Skihängen zählen jene am Sportberg Goldeck und an der Gerlitzen. Wer lieber die Stille der winterlichen Landschaft genießen möchte, sollte an einer geführten Schneeschuhwanderung teilnehmen. Die Tour dauert ca. 3 h und führt entweder auf den Gipfel des Goldeck oder das Höhenplateau Millstätter See. Bei einem Winterspaziergang zur Burg Sommeregg wird man von einem malerischen Schneepanorama verzaubert. Langläufer können rund um den See zwischen vier gespurten Loipen wählen. Die Langlaufloipe in Baldramsdorf ist mit über 10 km die Längste. Fast 5 km lang sind die Routen im Trefflinger Feld und die Große Runde in den Auen. Ungefähr 30 min benötigen Wintersportler auf der Langlaufrunde Lendorf. Am Millstätter See gibt es aber auch Eisbahnen, Rodelpisten und Wellnessangebote. Außerdem werden Pferdeschlittenfahrten durch die verträumte Landschaft angeboten. Auf vier verschiedenen Naturrodelpisten kann die ganze Familie die Hänge hinunterfahren.

Vergünstigungen und Informationen

Mit der Millstätter See Inclusive Card ist der Eintritt zu 40 Urlaubsattraktionen rund um den Millstätter See kostenlos, bei 15 Bonuserlebnissen gibt es bis zu 40 % Rabatt. Zu den Bonuspartnern gehören unter anderem das Granatium und das Sagamundo. Freien Eintritt erhalten Besucher z.B. in den schönsten Strand-, Frei- und Hallenbädern der Region sowie ins Schloss Porcia. Für Skifahrer und Snowboarder lohnt sich im Winter der Topskipass. Dieser eröffnet ein Schneevergnügen für 31 Skigebiete mit insgesamt 850 Pistenkilometern in Kärnten. Bei weiteren Fragen vor Ort hilft die Tourismusinformation in Millstatt gern weiter.

Videos zur Region


Tourist-Information

Millstätter See Tourismus GmbH
Kaiser-Franz-Josef Straße 49
A-9872 Millstatt
Telefon: (+43) - 476637000

Webcams aus der Region

Sportberg Goldeck
ohne Gewähr

Seeboden
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Frankhof
Ferienhof Schmidt
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Ferienhof Oberhofer
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen