Landschaftserlebnis in der Olympiaregion Seefeld

Die Liste der Freizeitangebote der Olympiaregion Seefeld ist lang: Skitouren, Nordic Walking und Winterwandern in Österreich sind nur einige Beispiele.

Urlaub in Tirol – naturnah und genussreich

Die Olympiaregion Seefeld bietet abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten in den Tiroler Alpen. Das Sonnenplateau garantiert winterliches Weiß bis in den April. Gut präparierte Pisten und gespurte Loipen laden zum Wintersport in die Tiroler Bergwelt ein. Mit herrlichen Routen für Skitouren und zum Winterwandern kommt Österreichs Wintersportregion Seefeld auch Wanderern entgegen. Im Sommer bietet sich in der sattgrünen alpinen Landschaft um das Hochplateau ein weites Netz an Wanderwegen, vom kinderleichten Spazierweg bis zum spektakulären Klettersteig. Genussradler können sich auf einen Aktivurlaub in Seefeld ebenso freuen, wie Mountainbiker. Neben dem Naturgenuss in den Alpen verspricht auch die Tiroler Küche einen erholsamen Urlaub in Österreich.

Die Olympiaregion Seefeld in Zahlen und Fakten

Die Gemeinde Seefeld beherbergt 3.314 Einwohner im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land. Sie liegt auf einer Hochebene zwischen zwei Gebirgszügen, dem Karwendel im Osten und dem Wetterstein im Westen. Seefeld wurde schon im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Bereits im Mittelalter war er als Handelsstation von Bedeutung. Seit dem 14. Jahrhundert ist Seefeld ein Wallfahrtsort. Schon vor 1900 als Urlaubsort beliebt, entwickelte sich die Region bis 1930 zu einem der bekanntesten Wintersportzentren Österreichs. Zu ihren berühmten Söhnen zählt die Skilegende Anton Seelos, der Erfinder des Parallelschwungs. Zusammen mit den Nachbarorten Leutasch, Reith, Mösern, Buchen und Scharnitz bildet Seefeld die Olympiaregion Seefeld. Die Olympischen Winterspiele wurden in Seefeld in den Jahren 1964 und 1976 ausgetragen. Neben Snowboard Contests und Weltcup-Wettbewerben der Nordischen Kombination fanden dort auch internationale Radmeisterschaften statt. 2019 wird die Region die Nordische Ski-WM austragen. Das Seefelder Plateau gilt als besonders schneesicher. Die Tagestemperaturen erreichen dort oft nur -20 °C, was dem Ort den Beinamen "Sibirien Tirols" einhandelt. Zwei Alpinskigebiete sind von Seefeld zu erreichen, zum Langlaufen sind in der Olympiaregion 279 Loipenkilometer erschlossen. Das Netz an Wanderwegen umfasst im Winter 140 km und im Sommer über 650 km. Für Nordic Walking stehen 266 km Sommer- und 70 km Winterrouten zur Verfügung. Außerdem sind 570 km Radwege ausgebaut.

Sehenswertes rund um Seefeld

Idyllische Plätze

Seekirchl Heilig Kreuz
Seekirchl Heilig Kreuz

Im Ortsteil Kirchwald steht das Seekirchl Heilig Kreuz. Sie ist das Wahrzeichen von Seefeld. Die barocke Kirche stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist zudem ein beliebter Wallfahrtsort in Tirol. In ihrem achteckigen Zentralbau wird ein Kruzifix verehrt, das der Legende nach Wunder vollbringen kann. Der Möserer See liegt idyllisch in einem Naturschutzgebiet auf 1.295 m Seehöhe. Im Sommer, wenn seine Wassertemperatur über 25 °C erreicht, lädt er zum Baden ein. Am Ufer bieten die Möserer Seestub'n Tiroler Köstlichkeiten an. Im Gemeindegebiet von Scharnitz liegt der Ursprung der Isar. Umgeben von einer reizvollen Landschaft vor der imposanten Kulisse des Karwendelgebirges treten dort gleich an mehreren Stellen Wasserquellen aus dem Boden. Schautafeln bieten Informationen zur Fauna und Flora entlang des Isarflusses.

Auf den Spuren berühmter Seefelder Bürger

Das Kulturhaus von Leutasch ist in einer alten Dorfschule untergebracht. Es präsentiert Ausstellungen zur Dorfgeschichte sowie die traditionelle Jagd in der Region. In einem ehemaligen Klassenzimmer ist das Ganghofermuseum untergebracht, das Einblick in das Leben und Werk des Schriftstellers Ludwig Ganghofer gibt. Er lebte 20 Jahre bei Leutasch. Ganghofer empfing regelmäßig Künstlerkollegen wie Hugo von Hofmannsthal oder Richard Strauss in seinem Jagdhaus "Hubertus" im Gaistal. Am Wegrand der Wanderroute von Leutasch zur Gaistalalm kann man das Ganghoferhaus sehen. Die Strecke wird auch ''Ganghofer-Weg'' genannt. Die Toni-Seelos-Olympiaschanze diente anlässlich der Olympischen Winterspiele 1976 als Normalschanze. Heute werden die beiden Schanzen der Wettkampf- und Trainingsanlage für die Nordischen Sportarten genutzt. Im Sommer ist die Anlage nach einem 20-minütigen Spaziergang vom Seefelder Ortskern zu erreichen.

Mit Kindern unterwegs

Zu einem erlebnisreichen Familienausflug ruft das Karwendel Gebirge. Enge Schluchten, steile Felswände und wilde Sturzbäche bilden eine Märchenlandschaft, die über spektakuläre Brücken und Steige erkundet werden kann. In der Leutascher Geisterklamm soll ein Kobold spuken. Furchtlose Klammbesucher finden im Kletterwald eine Herausforderung. In dem Hochseilpark kann man sich auf abenteuerlichen Seilbrücken und Strickleitern von Baumwipfel zu Baumwipfel schwingen. Ein lustiges Naturerlebnis für die ganze Familie ist das Barfußwandern bei Mittenwald. Ohne Wanderschuhe geht es über Tannenzapfenwege, Holzpflaster und Almwiesen. Dabei kann man zur Erfrischung durch Bachläufe waten. Hitzige Gemüter können auch ein Bad im Wildsee von Seefeld nehmen.

Wintersportregion Seefeld

Das Loipennetz der Olympiaregion Seefeld gilt als europäisches Langlauf-Mekka. Das vielfach prämierte Langlaufgebiet verfügt über Loipen aller Schwierigkeitsgrade. Einzelne Streckenabschnitte, etwa zwischen Seefeld und Mösern oder bei Leutasch, werden bei Dunkelheit beleuchtet. Mit Loipen in einer Seehöhe von 1.180 m bis 1.550 m hat der Langlauf in Seefeld von November bis April Saison. Die Alpinskigebiete laden zum genussreichen Skilauf in den Tiroler Bergen ein. Zahlreiche Sessel- und Schlepplifte führen auf die leichten bis mittelschweren Pisten der Region. Zwischen der Talstation der Bergbahnen Rosshütte im Norden von Seefeld sowie den Gschwandtkopf-Liften südlich des Stadtzentrums verkehren Shuttlebusse. Zahlreiche Wanderwege führen auch im Winter über das Seefelder Plateau sowie bis über die Baumwipfel. Einen gemütlichen Winterspaziergang verspricht beispielsweise der Obere Wiesenweg vom Leutascher Kirchplatzl zum Ortsteil Klamm. Der rund eineinhalbstündige Rundweg von Reith über den Hölltal- und den Kaiserstandweg bietet unterwegs herrliche Panoramen. Etwas sportlicher ist man bei einer Winterwanderung von Scharnitz auf die Pleisenhütte unterwegs. In den urigen Berghütten genießen Sie nach dem Winterwandern Österreichs gesellige Gastfreundschaft. Wer es bei einer Tour über das Seefelder Hochplateau lieber gemütlich mag, kann eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten unternehmen. Dabei bewundert man bei einer Rundfahrt um den Seefelder Wildsee die glitzernde Schneelandschaft im Sonnenlicht oder sammelt winterliche Eindrücke bei einer romantischen Mondscheinfahrt. Genussreich geht es bei einer Schlittenfahrt zum Waldgasthaus Triendlsäge oder zur Wildmoosalm zu.

Tipps für unterwegs

Gäste in Seefeld erhalten für die Dauer ihres Aufenthalts die Seefeld Card. Sie ermöglicht Vergünstigungen bei Museen, Bädern, Bergahnen oder Zugfahrten. Wer bei einem Urlaub auch Ausflugsziele in anderen Regionen besuchen möchte, kann mit den allgemeinen Vorteilskarten Tirols, wie dem Freizeitticket Tirol, sparen. Jeweils für die Sommer- oder die Wintersaison erhältlich ist die Tirol Regio Card. Grenzenlosen Skispaß im gesamten Bundesland bietet die Tirol Snow Card. Der Skipass für die beiden Skigebiete der Olympiaregion sowie die Einzellifte Geigenbühel oder Birkenlift ist die Seefelder Happy Ski Card.

Videos aus der Region


Tourist-Information

Informationsbüro Seefeld
Klosterstraße 43
A-6100 Seefeld
Telefon: (+43) 508800
Telefax: (+43) 50880851

E-Mail: info@seefeld.com
Homepage: www.seefeld.com

Webcams aus der Region

Seefeld
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Salenberghof
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Frankhof
Mellenhof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen