Urlaub im Pitztal: Tirols höchster Gletscher und saftig-grüne Täler

Im Pitztal können Sie am höchsten Gletscher Tirols Ski fahren und sich im Sommer auf eine Wanderung über den Kaunergrat mit Blick auf die Alpen begeben.

Wandern und Ski fahren am Pitztaler Gletscher: Traumurlaub in Tirol

Über 40 km ist das Pitztal insgesamt lang und führt vom Inn im Bundesland Tirol ab. Hier erwartet Sie eine naturbelassene Landschaft, die Sie im Sommer zum Beispiel beim Wandern erkunden können. Sehenswerte Ausflugsziele sind insbesondere der Naturpark Kaunergrat und der kristallklare Rifflsee. Im Winter steht bei den meisten Urlaubern natürlich das Skifahren am Gletscher im Pitztal auf dem Programm. Dieser ist ein beliebtes Feriengebiet, in dem Sie sich auf spektakuläre Abfahrten begeben können. Die Gegend gilt als familienfreundlich und verfügt über eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten für Groß und Klein.

Alles, was Sie über das Pitztal wissen müssen

Rifflsee in Österreich
Rifflsee in Österreich

Das Pitztal wird vom Flüsschen Pitze gebildet, das von südlicher Richtung her den Inn speist. Im gesamten Pitztal leben aktuell knapp 7.500 Einwohner, die sich auf vier Gemeinden verteilen. Imst ist die erste größere Gemeinde, über die Sie letztlich auch das Pitztal erreichen. Zuvor fahren Sie am besten über die A12 durch Innsbruck und zweigen dann nach Süden ab. Die Entfernung zwischen Tirols Hauptstadt und dem Pitztal beträgt etwa 60 km. Einmal angekommen, können Sie sich zum Beispiel in Jerzens und Kaitanger ein Ferienhaus nehmen. Hier finden Sie ideale Voraussetzungen zum Skifahren und Wandern vor. So bringen Sie verschiedene Seilbahnen in die Höhe. Ein beliebter Ferienort ist außerdem St. Leonhard, von wo aus Sie direkt auf die mächtigen Alpenspitzen, den Gsallkopf, den Blockkogel und die Rofelewand, blicken. Am Ende des Tals erreichen Sie bei Mandarfen den Pitztaler Gletscher, der zusammen mit dem sich unterhalb befindlichen Rifflsee zu den Attraktionen schlechthin gehört. Der im Pitztal gesprochene Dialekt ist dem Bayrischen grundsätzlich sehr ähnlich. Im Servicebereich sprechen die meisten Pitztaler jedoch auch Hochdeutsch und Englisch. Eine wichtige Rolle spielt die Folklore – die Legende der beiden geheimnisvollen Kobolde Feinpitz und Grobpitz wurde über Generationen weitergegeben.

Die Highlights des Pitztals

Die größte Gemeinde im Pitztal ist St. Leonard, ein idyllischer kleiner Ort mit weiteren kleinen Weilern in den Höhenlagen. Im Tal selbst sind die barocken Pfarrkirchen und die Wallfahrtskirche zur Heiligen Maria am Bichele sehenswert. Über Tirol und seine uralten Traditionen erfahren Sie mehr im Stamserhaus. Dort werden zum Beispiel die aufwendig geschnitzten Krippen gezeigt, für die das gesamte Tal bekannt ist. Diese Ausstellung hat sich in Wenns am Eingang zum Pitztal angesiedelt. Dort finden Sie außerdem die Ruinen der historischen Burg Hirschberg aus dem Mittelalter. Im Bergdorf Jerzens bewundern Sie die malerischen Zirbenwälder. In der Gemeinde wird der Alpenbaum zur Herstellung von wohlduftenden Ölen und Likören verwendet. Die Bedeutung der Zirbe wird detailliert im Zirbenmuseum von Jerzens dargestellt.

Echte Gratwanderungen: hinauf in die Berge

Der Gebirgszug Kaunergrat ist insgesamt fast 30 km lang und gehört zu den Ötztaler Alpen. Auf einer Höhe von etwa 3.000 m können Sie sich auf eine spannende Wanderung durch die Natur des Pitztals begeben, über die dichten Nadelwälder blicken und imposante Gipfel wie die Rofelewand sichten. Besonders markant ist die Watzespitze, die über 3.530 m aus dem Erdboden ragt. Auf dem Weg kommen Sie immer wieder an urigen Berghütten wie der Kaunergrathütte oder dem Taschachhaus vorbei. Dort können Sie sich bei herzhafter Tiroler Küche und warmen Getränken stärken.

Gletscher und Badespaß

Auf einer Höhe von etwa 2.232 m befindet sich der Rifflsee, ein glasklares Gewässer, das sich am einfachsten über Mandarfen erreichen lässt. Eingerahmt wird der See von den Kuppen des Seekogels und des Grubenkopfes. Letzterer ist Teil des Pitztaler Gletschers und gilt als exquisites Skigebiet. Auch im Sommer können Sie mit der Pitztaler Gletscherbahn in die Höhe fahren und die traumhaften Aussichten über das ewige Eis hinweg genießen. Er ist mit seinen bis zu 3.440 m der höchste Gletscher in ganz Tirol. Dort befindet sich auch das am höchsten gelegene Café in ganz Österreich.

Tipps für Familien

Begeben Sie sich beispielsweise mit Ihren Kindern zum Klettern in den XP-Abenteuerpark in Jerzens. Seit 2010 können sich hier Groß und Klein als Hochseilartisten erproben und vor traumhafter Waldkulisse von A nach B balancieren. Die Teilnehmer sind selbstverständlich gesichert. Insgesamt umfassen die acht Parcours etwa 600 erlebnisreiche Meter. Ein weiteres Highlight für Familien ist der ZirbenPark, in dem außergewöhnliche Kletter- und Erlebnistürme aus dem zarten Zirbenholz geschnitzt worden sind. Neben Stationen zum Klettern und Balancieren gibt es eine Heuhüpfanlage und einen Streichelzoo.

Videos zur Region

Skiurlaub in Tirol: Die besten Skigebiete im Pitztal

Das mit Abstand beliebteste Revier zum Skifahren in Tirols Pitztal ist der Pitztaler Gletscher. Er befindet sich am Ende des Tals und im Umkreis von Seekogel und Rifflsee. Schnee ist ab November hier garantiert. Neben den tollen Carving-Pisten dürfen Sie sich auf spezielle Funparks und Eiskletterwände freuen. Insgesamt können Sie auf über 40 km präparierte Pisten und einsame Pulverschneehänge zurückgreifen. Für die Auffahrt nutzen Sie ganz einfach die Wildspitzbahn. Nur wenige Minuten von hier entfernt können Sie auch unterhalb des Gletschers am Rifflsee dem Skifahren frönen. Zwischen beiden Terrains und den Talgemeinden verkehrt übrigens ein praktischer Skibus für Sie. Weiter nördlich im Pitztal gelegen bietet Ihnen das Skigebiet Hochzeiger gute Möglichkeiten für Wintersportaktivitäten. Sie befinden sich dort auf einer Höhe zwischen 1.450 m und 2450 m. Auch hier stehen Ihnen insgesamt rund 40 km an Pisten zur Verfügung, die sich an alle Schwierigkeitsgrade richten. Neun Bergbahnen bringen Sie dabei bequem in die Höhe. Besonders familienfreundlich gilt das Hochzeiger-Gebiet angesichts seiner vielen Extras wie der 6 km langen Rodelbahn. Mit dem Bambini-Freipass können Kinder unter 10 Jahren zudem zahlreiche Leistungen kostenlos nutzen. Spektakulär sind die Freestyle-Shows der Skischule Hochzeiger, die von reichlich Musik und einer Party am Abend begleitet werden.

Clever sparen: So gestalten Sie Ihren Urlaub preisgünstig

Für den Winter ist es von Vorteil, wenn Sie sich den Bambinipass für Kinder unter 10 Jahren zulegen. Hiermit erhalten die jungen Urlauber freie Fahrt und zahlreiche Extras. Wer älter als 10 Jahre ist, kann zum Juniortarif auf die Piste. Kostenlos ist außerdem das sommerliche Ferienprogramm im Pitztal. Hierfür erwerben Sie zunächst den Pitztaler Freizeitpass, der außerdem für das gesamte Busnetz der Region zu jeder Jahreszeit gültig ist. Die Vorteilskarte können Sie ganz bequem in Ihrem Hotel erwerben.


Tourist-Information

Tourismusverband Pitztal
Unterdorf 18
A-6473 Wenns im Pitztal
Telefon: (+43) - 541486999
Telefax: (+43) - 541486999-88

E-Mail: info@pitztal.com
Homepage: www.pitztal.com

Webcams aus der Region

Pitztal
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienbauernhof Hacker
Ferienhof Oberhofer
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Tödter`s Immenhof
  Service-Telefon 08362-9303622 |   Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen