Fränkisches Seenland

Großer Brombachsee

Das Fränkische Seenland wurde erschaffen, um jährlich ca. 25 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Süden in den niederschlagsärmeren Norden dieser Region zu überführen. Das Wasser der Altmühl fließt bei Ornbau und Gern in den Altmühlsee. Es fließt dann durch Knopfdruck über einen sogenannten Überleiter in den Kleinen Brombachsee und von dort weiter in den Großen Brombachsee.

Der Verbund der Speicherseen - Altmühlsee (größer als der Königssee!), Kleiner und Großer Brombachsee sowie der Igelsbachsee - wurde daraufhin seiner wasserwirtschaftlichen Bestimmung übergeben. Dabei benützt der Main-Donau-Kanal den Rothsee als Ausgleichsbecken für überschüssige Wassermengen.

Erholungssuchende aus Nah und Fern kommen immer wieder gerne zu den schönen Freizeitanlagen der Seen. Alle Seen sind mit Ausnahme der Naturschutzzonen rundum zugänglich und laden zum Surfen, Baden, Segeln und Bootsfahren ein.

Auf ausgedehnten Wander- und Radwegen genießt man den Blick aufs Wasser und die Landschaft mit Wiesen und Wäldern.

Das Neue Fränkische Seenland grenzt im Nordwesten an den Naturpark Altmühltal.

Will man fränkische Gastfreundschaft kennenlernen, ca. dreißig Kilometer südlich von Nürnberg gelegen, eröffnet sich hier dem Gast ein vielfältiges Angebot. Wer hätte vor dreißig Jahren daran gedacht, dass ein vorwiegend landwirtschaftlich genutztes Gebiet zu einer Vorzeigeregion für Urlaub und Naherholung in Franken wird.

Sanfter Tourismus bedeutet für die Region ein passendes Freizeitangebot an den Seen, fränkische Gastlichkeit in den Ortschaften, kulturhistorische Sehenswürdigkeiten von der Römerzeit über das Mittelalter bis zur Neuzeit. Die Erhaltung von Rückzugsgebieten für Tiere in vielen Naturschutzzonen ist ebenfalls selbstverständlich.

Der Altmühlsee ist ca. 4,5 qkm groß, etwa 3,5 km lang und 1,5 km breit. Die tiefste Stelle des Sees beträgt 2,5 m und ist das Auffangbecken des Altmühltals. Er ist von einem ringförmigen Damm von 12 km Länge umschlossen, wobei die Dammkrone als Rad- und Wanderweg dient. Die Vogelinsel mit Aussichtsturm ist ein wohl einzigartiges Biotop mit wichtigen Brut- und Rastrevieren für die heimische Vogelwelt.

Der größte See im Fränkischen Seenland ist der Große Brombachsee mit einer Fläche von 9,3 qkm, 5 km Länge und aufgestaut ist er ca. 37 m tief. In der Sohle befindet sich ein Kontrollgang, der Besuchern an Informationstagen zugänglich ist.

Der Kleine Brombachsee ist nur ein Viertel so groß und ist mit seinem größeren Bruder durch einen Damm verbunden. Am See befinden sich Erholungsanlagen in Absberg - Badehalbinsel mit Süd- und Ziegelhüttenstrand, dem Hopfenstrand und der Freizeiteinrichtung an der Seespitze am Damm.

Weitere reizvolle Seen sind der Rothsee und der Hahnenkammsee, die ebenfalls rundherum Wander- und Radwege bieten mit Lehrpfaden und eigenen Naturschutzgebieten.

Alle Seen kann man selbstverständlich mit Schiffen und Booten befahren und die Natur rundum auf sich wirken lassen.

Die kleineren Städte, Marktgemeinden und Dörfer präsentieren sich oft im fränkischen Baustil - schmucke Sandsteinhäuser, Fachwerkbauten und moderne fränkische Häuser wechseln sich ab.

Entsprechende Ausflüge bieten sich an nach Gunzenhausen, Roth oder Weißenburg.

Videos zur Region


Tourist-Information

Tourismusverband
Fränkisches Seenland
Hafnermarkt 13
91710 Gunzenhausen
Telefon: 09831-5001-20
Telefax: 09831-5001-40

E-Mail: info@fraenkisches-seenland.de
Homepage: www.fraenkisches-seenland.de

Webcams aus der Region

Enderndorf am Brombachsee
ohne Gewähr
Rothsee
ohne Gewähr

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebte Urlaubsbörse
Frankhof
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Ferienhof Oberhofer
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen