Oberpfälzer Wald

Wasserfall des Muglbaches, Oberpfalz
Wasserfall des Muglbaches, Oberpfalz

Der Oberpfälzer Wald ist eine deutsche Mittelgebirgslandschaft, südlich des Fichtelgebirges und nördlich des Bayerischen Waldes, entlang der Grenze zu Tschechien. Er breitet sich in einer Länge von über 100 km zwischen den Städten Waldsassen im Norden und Waldmünchen im Süden, aus.

Tiefeingeschnittene Täler, hochgelegene Burgen und Ruinen, prachtvolle weite Fernsichten, einsame Berggipfel, abgelegene Kirchen und Kapellen in der weiten Landschaft; das sind nur einige Wesenszüge des Oberpfälzer Waldes. Charakteristisch sind auch die vielen "Rodungsinseln". Sie stammen noch aus der Zeit, als die Oberpfalz das "Ruhrgebiet des Mittelalters" war. Damals wurden für die zahlreichen Eisenhämmer, die überall an den Flüssen und Bächen standen, riesige Waldflächen abgeholzt, da dieses in so großen Mengen vorhandene Brennmaterial viel billiger zu beschaffen war als die Kohle.

Trotz Wiederaufforstungen sind die damals erfolgten Rodungen nicht zu übersehen.

Ein weiteres Merkmal des Oberpfälzer Waldes sind die vielen Burgen und Burgruinen in der burgenreichsten Gegend Deutschlands, dem einstigen "Nordgau" Kaiser Karls d. Gr.

So die weithin sichtbare Burg Leuchtenberg, die Ruine von Flossenbürg oder die idyllisch im Waldnaabtal liegende Burg Falkenberg.

Es ist eine Reise durch das Kunstschaffen von Jahrhunderten, die Begegnung mit Klöstern - die Abtei Waldsassen mit weltberühmter Bibliothek und "Waldsassener Kasten" (Zehent-Barockbau des Klosters, heute Internationales Keramikmuseum) - das Kreuzbergkloster Pleystein: Inmitten der Altstadt erhebt sich der unter Naturschutz stehende Kreuzberg, ein 38 Meter hoher Rosenquarzfelsen mit Kloster und barocker Wallfahrtskirche - sowie die Prämonstratenserabtei Speinshart mit sehenswertem Klosterdorf.

An Sehenswürdigkeiten der Natur gibt es vielerlei zu sehen und zu erwandern: Den "Muglbach Wasserfall" im Wald zwischen Neualbenreuth und Mähring - die "Teufelsküche", sie besteht aus Granitbastionen in einem Bachtal südlich von Tirschenreuth - der "Doost", mächtige Granitblöcke im Girnitzbach bei Floß - das "Lerautal", ein romantisches Bachtal bei Leuchtenberg (Burg!) - das "Kulzer Moos" bei Winklarn - sowie das wildromantische Waldnaabtal zwischen Falkenberg und Windischeschenbach.

Es gibt mehr als 4.000 markierte Wanderwege, Rundtouren mit "Wandern ohne Gepäck", Themenwanderungen (z.B. den "Venezianerweg" - ein Wanderweg auf Spuren mittelalterlicher Goldsucher), eine Bierwanderung von Brauerei zu Brauerei.

Das "Zoiglbier" wird nach alten Rechten gebraut; ein sechseckiger Stern (Zoigl) hängt an einem Hausgiebel, dort wird nach jahrhundertelanger Tradition ausgeschenkt). Dazu wird aufgetischt: "Bauernseufzer" mit Sauerkraut, Kartoffelgerichte - vom "Dotsch" bis zu den "Bauchstecherl", "Erdäpfelknödel und Schweiners" und im Herbst einen fangfrischen Karpfen. Sie alle machen an "Glust", wie die Oberpfälzer sagen.

Ein geschichtsträchtiger Weg ist die "Goldene Straße": Ein Mitte des 14. Jhdts. von Kaiser Karl IV. zur Handelsverbindung zwischen Nürnberg und Prag erhobener Handelsweg führte durch den nördlichen Oberpfälzer Wald und brachte den Städten und Märkten Reichtum und Wohlstand.

Zu alten Wegen, wie dem Jakobsweg, kommen neue hinzu wie die "Glasstraße", die mit der jahrhundertelangen Glasherstellung bekannt macht(e); die neu ausgeschilderte "Porzellanstraße" auf den Spuren des "Weißen Goldes" sowie die "Goethestraße", wo der Herr Geheimrat einst auf einer vortrefflichen Chaussee mit der Pferdekutsche reiste.

Die größte Stadt ist die "Max-Reger-Stadt" Weiden i.d.Opf. Sie ist das Zentrum der nördlichen Oberpfalz und liegt an der Waldnaab.

Mit seinen mehr als 3.800 Teichen ist der Landkreis Tirschenreuth wortwörtlich das Land der tausend Teiche mit stehenden und fließenden Gewässern. Angler kommen voll auf ihre Kosten, aber auch Kanu- und Kajakfahrer finden hier ein herrliches Revier für ihren Sport.

Ausflüge zum Böhmerwald, in die weltberühmten Kurorte Franzensbad, Karlsbad und Marienbad; zur ehemaligen Reichsstadt Eger und weiter bis Prag sind immer gern gemacht. 

Videos zur Region


Tourist-Information

Touristik Informations-Zentrum
Oberpfälzer Wald/Landkreis Schwandorf
Obertor 14
92507 Nabburg
Telefon: 0 94 33-20 38 10
Telefax: 0 94 33-20 38 20

E-Mail: info@touristik-opf-wald.de
Homepage: www.oberpfaelzerwald.de

Webcam aus der Region

Amberg
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Ferienhof Oberhofer
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Salenberghof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen